Leckere Kräutertee aus Zitronenthymian

Zitronenthymian im Becher

Zitronenthymian im Becher

Gerade sitze ich am Computer und überlege, was ich jetzt mal schnell aus Zitronenthymian machen kann. Da fällt mir wieder ein Beitrag ein, dass jemand in Spanien einen Kräutertee mit Zitronenthymian getrunken hat. Also gleich mal in den Garten und etwas Sonne Spaniens in die Wohnung holen. Vier Stängelchen Zitronenthymian in einen Becher geben und mit kochendem Wasser übergießen. Fünf Minuten ziehen lassen. Lecker, sehr aromatischer Kräutertee der überwiegend nach Thymian schmeckt und leicht nach Zitronen also genau anderes herum, als wenn man ihn roh ist. Ein toller Tee zum Abendbrot.
Zitronenthymiantee

Zitronenthymiantee

bisher 2 Kommentare 12. Mai 2009

Zitronenthymian

Zitronenthymian

Zitronenthymian

Eigentlich hat meine Mutter den Zitronenthymian als Zierpflanze gekauft. Doch jetzt ist er im Kübel so groß geworden, dass man auch darüber nachdenken kann etwas anderes mit dem Thymian zu machen. Ich habe überlegt, was man damit machen kann. Als erstes sind mir Fischgerichte eingefallen. Schön in Alufolie oder Backpapier eingewickelter frischer Fisch und darein Salz und Pfeffer und den Zitronenthymian geben und dann auf den Grill. Das werde ich mal ausprobieren, wenn das Wetter wieder besser ist.
Sollte das Wetter nicht besser werden, werde ich es im Backofen ausprobieren, dann gebe ich noch Lauchzwiebeln und etwas Spargel und etwas Butter dazu. Mhm. Und dann ein paar schöne Kartoffeln dazu.

bisher 2 Kommentare 11. Mai 2009

Bärlauchsalz

Bärlauchsalz

Bärlauchsalz

Gerade riecht meine ganze Wohnung nach Bärlauch. Nach dem ich Mitte März Bärlauch gesammelt habe. Habe ich diesen ganz klein geschnitten. Ich habe ihn dann für einen Monat mit der doppelten Menge Salz in einen verschließbaren Behälter gegeben und einen Monat in den Kühlschrank gestellt. Nun habe ich ein Backblech mit Backpapier ausgelegt und die Salz-Bärlauchmischung darauf gegeben. Dann habe ich das Wetter ausgenutzt und die Mischung in die pralle Sonne gestellt. Gerade ist das Bärlauchsalz bei 100°C im offenen Backofen und trocknet zu Ende. Ich stelle den Backofen alle 2 Stunden für 10 Minutn auf 100°C und nutze die Wärme zum Trocken. Man kann das Bärlauchsalz auch 6 Stunden bei 50°C trocknen.

Das Salz schmeckt bestimmt gut, ich würde es jedoch nicht nochmal machen, da das Salz und der Bärlauch im Kühlschrank trotz verschlossenen Behälter und Plastiktüte um den Behälter immer noch gerochen hat und die weiteren Lebensmittel im Kühlschrank den Geruch angenommen haben. Ich bin froh, dass das Salz endlich aus dem Kühlschrank raus ist.

bisher 1 Kommentar 20. April 2009

Bärlauch sprießt

Am Sonntag bin ich spazieren gegangen. Die Waldwege sind noch sehr matschig. Ich habe es mir jedoch nicht nehmen lassen, die Plätze im Auenwald aufzusuchen, an denen der Bärlauch wächst. Tatsächlich sprießen dort schon die ersten kleinen Bärlauchpflanzen. Zum Pflücken war es jedoch noch etwas zu früh. Aber wenn das Wetter etwas wärmer wird. Kann ich ab nächster Woche die ersten Blätter pflücken. Ich freue mich schon auf Bratkartoffeln mit Bärlauch, Crêpes mit Bärlauch und Crème Fraîche oder einen leckeren Kräutersalat.

jetzt kommentieren? 16. März 2009

Essbare Blüten

Dahlie

Dahlie

Die Dahlie gehört zu den essbaren BLüten. Die Blütenblätter kann man zu Salaten dazugeben, so dass sie die Farbe des Salat aufpeppen. Man kann aus den Blütenblättern auch einen Likör machen.
Ich habe in meiner Fotodatenbank einige wunderschöne Fotos von Dahlien und Rosen eingegeben, die die nächsten Tage veröffentlichen werden. Also einfach mal rein schauen.

bisher 4 Kommentare 24. November 2008

Melisse – Zitronenmelisse

Zitronen-Melisse

Zitronen-Melisse

Als erstes habe ich die Zitronenmelisse verarbeitet. Ich habe einen Stengel in eine Teekanne geben und mit kochendem Wasser übergossen. Der Tee schmeckt leicht nach Zitrone. Man kann den Tee warm trinken, dann ist er leicht braun gefärbt. Wenn man den Tee erkalten lässt wird die Farbe und der Geschmack intensiver, man kann ihn dann auch als Brauseersatz trinken.

bisher 2 Kommentare 12. September 2008

Marktfrische Kräuter

Dienstag war ich auf dem Markt und habe einen Stand mit dutzende Kräutern gefunden. Ich konnte mich natürlich nicht entscheiden und habe deshalb der Marktfrau gesagt: “Ich möchte von Ihren Kräutern je ein Bund.” Die Verkäuferin schaute etwas irritiert und fing dann an einzupacken. Nett fand ich das sie die Kräuter beim Einpacken auch gleich benannt hat. Ich habe jetzt als je einen Bund Krause Petersilie, Zitronenmelisse, Salbei, Thymian, Rosmarin, Knoblauchgras, Dill, Schnittlauch und rotes Basilikum. Die Kräuterfrau hatte noch mehr Kräuter, wie Liebstöckel, Basilikum und Bohnenkraut. Die habe ich mir aber für nächste Woche aufgehoben. Mal sehen, was sich aus dem Kräutern alles machen lässt.

bisher 2 Kommentare 11. September 2008

Brombeeren

Zur Zeit sehe ich auf meinen Fahrraftouren vermehrt Leute mit Sparzierstock. Nicht etwa das alle Benutzer sich auf den Sparzierstock abstößen, sondern sie benutzen den Griff des Stockes, um die Brombeerzweig näher heran zu ziehen und so die Beeren leichter zu plücken. Auch ich war unterwegs und habe Brmbeeren gepflückt und darau gemischt mit Johannisbeeren eine leckere Fruchtmarmelde gemacht. Der Geachmack ist herb säuerlich. Leckerer Aufstrich für Brötchen und Crepes oder die Frucht zum Milchreis.

Hier das Rezept:
500g Johannisbeeren
500 g Brombeeren
500 g Gelierzucker (2/1)

Zubereitung:
Wasche die Früchte. Gebe die Früchte in einen großen Topf. Püriere die Früchte mit einem Mixstab. Gebe nun den Zucker dazu.
Lasse die Mischung unterrühren einmal aufkochen und lasse die Marmelade dann 4 Minuten Strudelnt kochen, und weiterrühren. Dann die Marmelade in saubere Gläser füllen.

bisher 2 Kommentare 01. August 2008

Pizza mit Senf

Ich bin gerade am Einkaufzettel schreiben. Ja ich muss noch schnell ein paar Sachen fürs Abendbrot holen. So sieht mein Einkaufzettel aus:
Senf
Tunfisch
Zwiebel
Pizzateig
Mozzarella

Kapern, Olivenöl und Tomaten habe ich noch zu Hause. Aus dem Zutaten mache ich dann meine Lieblingspizza. Für den Belag vermische ich 1 Esslöffel Kapern, je 2 Esslöffel Senf und Olivenöl. Das verteile ich dan auf den Pizzaboden. Darauf kommt dann Tomatenscheiben, Tunfisch, Zwiebelringe, Mozzarella und Oregano. Das alle für 20 Minuten in den Backofen. Das schmeckt super. Mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen.

bisher 12 Kommentare 10. Juni 2008

Schnelles Spargelrisotto

Gestern habe ich mal ein schnelles Spargelrisotto gemacht. Da mir aufgefallen ist das die Garzeiten des Reis und des Spargels fast gleich sind habe ich alles in einem Topf gekocht. Mein Risottoreis hatte eine Garzeit von 18 Minuten. Ich hatte weißen Spargel, aber mit grünem Spargel sieht es natürlich dekorativer aus.

Zutaten:
50 g Butter
250 g Risottoreis
500 g Spargel
Kräutersalz/Salz/warmes Wasser

Zubereitung:
Gebe die Butter in einen großen Topf.
Wasche die Spargel, schäle ihn und schneide ihn dann in mundgerechte Stücke. Gebe den Spargel zu der Butter.
Gebe nun den Rissotoreis in den Topf. Erhitze den Topf und rühre um. Wenn der Topf richtig heiß ist. Gebe etwas Wasser in den Topf. Rühre um und gebe dann noch etwas Wasser dazu.
Wenn man das Rühren und Wasser nachschütten mehrmals wieder holt hat, das Spargelrisotto mit Kräutersalz und Salz abschmecken.

bisher 1 Kommentar 06. Juni 2008

Spargel vom Grill

Leckere Beilage zum Nackensteaks oder vegetarisches Hauptgericht. Was soll man machen, wenn man Spargel und grillen möchte? Man legt den Spargel einfach auf den Grill. Entstanden ist die Idee im Campingurlaub. Aus Mangel an Möglichkeiten hat meine Freundin die geschälten Spargelstangen einfach auf den Grill gelegt. Das klappt vorzüglich. Nach 10 Minuten grillen hat man eine köstliche Beilage.
Dazu einfach den Spargel abwaschen und dann schälen. Nun den Spargel mit etwas Öl einreiben. Lecker schmeckt es auch, wenn man den Spargel mit der gleichen Marinade, wie die Nackensteaks einreibt.
Dann den Spargel für 10 Minuten auf den heißen Grill legen. Zwischen durch wenden. Der Spargel kann ruhig etwas braun werden.
Leckere, kalorienarme Beilage.

bisher 2 Kommentare 05. Juni 2008

Deutsche Erdbeeren

In zwei Wochen beginnt nun die Erdbeerernte in Deutschland. Ich freue mich schon, wenn die Erdbeerhäuschen wieder überall stehen und ich dort tagfrische Erdbeeren für meinen Erdbeerkuchen holen kann.
Eigentlich esse ich Erdbeeren aber am liebsten mit etwas selbstgemachten Vanillezucker und frisch geschlagender Sahne. Mhm. Da läuft mir jetzt schon das Wasser ,im Mund zusammen.

bisher 3 Kommentare 30. Mai 2008

Grüner Spargel aus dem Backofen

Bei Fool for Food habe ich ein leckeres Rezept gelesen, wie man grünen Spargel zubereiten kann.
Ich habe es gleich ausprobiert und war echt begeistert. Das nächste Mal werde ich die Auflaufform jedoch die ersten 10 Minuten mit Alufolie abdecken. Aber einen Dank an Claudia für das Rezept.

bisher 9 Kommentare 29. Mai 2008

Kokosmilch

Kokosmilch zu kaufen ist für den Großstädter kein Problem. Mittlerweile gibt es die sogar im gut sortierten Supermarkt. Anders ist es, wenn man sich aufs Land begibt. Hier muss man sich exotische Zutaten schicken lassen. Das kostet dann zusätzlich Porto und Verpackung.
Wer sonst nur schwer an Kokosmilch ran kommt, kann sich diese Woche bei einem großen Diskonter mit Kokosmilch-Dosen eindecken.
Die Kokosmilch ist ungesüßt und schmeckt mir am Besten zu Currygerichten. Diese Woche werde ich erstmal wieder ein leckeres Curry kochen. Mal sehen, ob es ein Fisch-, Gemüse- oder wieder ein Spargelcurry wird.

jetzt kommentieren? 22. Mai 2008

Spargel-Curry

Heute gab es wieder Spargel-Curry (Rezept) aber diesmal kein schnelles Spargel Curry sondern ich habe die holzigen Enden nicht abgebrochen sondern geschält. Da dauert schon knapp 10 Minuten länger. Aber man ist das Curry mit bessern Gewissen. ;)

jetzt kommentieren? 17. Mai 2008

ältere Beiträge


Themen

Links

Die neuesten Rezepte

Die neuesten Artikel

Feeds