Posts gespeichert unter 'Alle Beiträge'

Zitronenthymian

Zitronenthymian

Zitronenthymian

Eigentlich hat meine Mutter den Zitronenthymian als Zierpflanze gekauft. Doch jetzt ist er im Kübel so groß geworden, dass man auch darüber nachdenken kann etwas anderes mit dem Thymian zu machen. Ich habe überlegt, was man damit machen kann. Als erstes sind mir Fischgerichte eingefallen. Schön in Alufolie oder Backpapier eingewickelter frischer Fisch und darein Salz und Pfeffer und den Zitronenthymian geben und dann auf den Grill. Das werde ich mal ausprobieren, wenn das Wetter wieder besser ist.
Sollte das Wetter nicht besser werden, werde ich es im Backofen ausprobieren, dann gebe ich noch Lauchzwiebeln und etwas Spargel und etwas Butter dazu. Mhm. Und dann ein paar schöne Kartoffeln dazu.

bisher 2 Kommentare 11. Mai 2009

Bärlauchsalz

Bärlauchsalz

Bärlauchsalz

Gerade riecht meine ganze Wohnung nach Bärlauch. Nach dem ich Mitte März Bärlauch gesammelt habe. Habe ich diesen ganz klein geschnitten. Ich habe ihn dann für einen Monat mit der doppelten Menge Salz in einen verschließbaren Behälter gegeben und einen Monat in den Kühlschrank gestellt. Nun habe ich ein Backblech mit Backpapier ausgelegt und die Salz-Bärlauchmischung darauf gegeben. Dann habe ich das Wetter ausgenutzt und die Mischung in die pralle Sonne gestellt. Gerade ist das Bärlauchsalz bei 100°C im offenen Backofen und trocknet zu Ende. Ich stelle den Backofen alle 2 Stunden für 10 Minutn auf 100°C und nutze die Wärme zum Trocken. Man kann das Bärlauchsalz auch 6 Stunden bei 50°C trocknen.

Das Salz schmeckt bestimmt gut, ich würde es jedoch nicht nochmal machen, da das Salz und der Bärlauch im Kühlschrank trotz verschlossenen Behälter und Plastiktüte um den Behälter immer noch gerochen hat und die weiteren Lebensmittel im Kühlschrank den Geruch angenommen haben. Ich bin froh, dass das Salz endlich aus dem Kühlschrank raus ist.

bisher 1 Kommentar 20. April 2009

Essbare Blüten

Dahlie

Dahlie

Die Dahlie gehört zu den essbaren BLüten. Die Blütenblätter kann man zu Salaten dazugeben, so dass sie die Farbe des Salat aufpeppen. Man kann aus den Blütenblättern auch einen Likör machen.
Ich habe in meiner Fotodatenbank einige wunderschöne Fotos von Dahlien und Rosen eingegeben, die die nächsten Tage veröffentlichen werden. Also einfach mal rein schauen.

bisher 4 Kommentare 24. November 2008

Schnelles Spargelrisotto

Gestern habe ich mal ein schnelles Spargelrisotto gemacht. Da mir aufgefallen ist das die Garzeiten des Reis und des Spargels fast gleich sind habe ich alles in einem Topf gekocht. Mein Risottoreis hatte eine Garzeit von 18 Minuten. Ich hatte weißen Spargel, aber mit grünem Spargel sieht es natürlich dekorativer aus.

Zutaten:
50 g Butter
250 g Risottoreis
500 g Spargel
Kräutersalz/Salz/warmes Wasser

Zubereitung:
Gebe die Butter in einen großen Topf.
Wasche die Spargel, schäle ihn und schneide ihn dann in mundgerechte Stücke. Gebe den Spargel zu der Butter.
Gebe nun den Rissotoreis in den Topf. Erhitze den Topf und rühre um. Wenn der Topf richtig heiß ist. Gebe etwas Wasser in den Topf. Rühre um und gebe dann noch etwas Wasser dazu.
Wenn man das Rühren und Wasser nachschütten mehrmals wieder holt hat, das Spargelrisotto mit Kräutersalz und Salz abschmecken.

bisher 1 Kommentar 06. Juni 2008

Spargel vom Grill

Leckere Beilage zum Nackensteaks oder vegetarisches Hauptgericht. Was soll man machen, wenn man Spargel und grillen möchte? Man legt den Spargel einfach auf den Grill. Entstanden ist die Idee im Campingurlaub. Aus Mangel an Möglichkeiten hat meine Freundin die geschälten Spargelstangen einfach auf den Grill gelegt. Das klappt vorzüglich. Nach 10 Minuten grillen hat man eine köstliche Beilage.
Dazu einfach den Spargel abwaschen und dann schälen. Nun den Spargel mit etwas Öl einreiben. Lecker schmeckt es auch, wenn man den Spargel mit der gleichen Marinade, wie die Nackensteaks einreibt.
Dann den Spargel für 10 Minuten auf den heißen Grill legen. Zwischen durch wenden. Der Spargel kann ruhig etwas braun werden.
Leckere, kalorienarme Beilage.

bisher 2 Kommentare 05. Juni 2008

Deutsche Erdbeeren

In zwei Wochen beginnt nun die Erdbeerernte in Deutschland. Ich freue mich schon, wenn die Erdbeerhäuschen wieder überall stehen und ich dort tagfrische Erdbeeren für meinen Erdbeerkuchen holen kann.
Eigentlich esse ich Erdbeeren aber am liebsten mit etwas selbstgemachten Vanillezucker und frisch geschlagender Sahne. Mhm. Da läuft mir jetzt schon das Wasser ,im Mund zusammen.

bisher 3 Kommentare 30. Mai 2008

Kokosmilch

Kokosmilch zu kaufen ist für den Großstädter kein Problem. Mittlerweile gibt es die sogar im gut sortierten Supermarkt. Anders ist es, wenn man sich aufs Land begibt. Hier muss man sich exotische Zutaten schicken lassen. Das kostet dann zusätzlich Porto und Verpackung.
Wer sonst nur schwer an Kokosmilch ran kommt, kann sich diese Woche bei einem großen Diskonter mit Kokosmilch-Dosen eindecken.
Die Kokosmilch ist ungesüßt und schmeckt mir am Besten zu Currygerichten. Diese Woche werde ich erstmal wieder ein leckeres Curry kochen. Mal sehen, ob es ein Fisch-, Gemüse- oder wieder ein Spargelcurry wird.

jetzt kommentieren? 22. Mai 2008

Spargel-Curry

Heute gab es wieder Spargel-Curry (Rezept) aber diesmal kein schnelles Spargel Curry sondern ich habe die holzigen Enden nicht abgebrochen sondern geschält. Da dauert schon knapp 10 Minuten länger. Aber man ist das Curry mit bessern Gewissen. ;)

bisher 1 Kommentar 17. Mai 2008

Grüner Spargel mit roter Currypaste

Gestern wollte ich mir ein schnelles Thai-Curry machen. Um Kokosmilch zu kaufen und noch etwas Gemüse, ich hatte nur ein paar Karotten, eine halbe rote Parika und eine Zwiebel zu Hause, bin ich zum Supermarkt.
Ich der Gemüseabteilung konnte ich dem grünen Spargel einfach nicht wieder stehen und habe ihn in den Einkaufswagen getan. Kokosmilch habe ich leider nicht bekommen.
Zu Hause angekommen habe ich dann meine Gemüsereste und den gewaschen und in mundgerechte Stücke geschnitten. Ich liebe es mein Essen nur mit der Gabel zu essen. Messer und Gabel zu benutzen finde ich unpraktisch, da man beim Essen sonst so schlecht erzählen kann. Ich spreche immer mit Händen und Füssen, sagt man mir nach. ;)
Ich habe alles mit etwas Öl in die Pfanne getan. Nach 5 Minuten habe ich einen Teelöffel rote Currypaste zu dem Gemüse gegeben und es auch kurz mit angebraten. Dann habe ich 0,1 l Wasser hinzugeben und alles 5 Minuten ziehen lassen. Dazu gabe es Ciabatta und saure Sahne.
Eine richtige Crossover-Küche aber sehr lecker.

Damit es wirklich ein schnelles Curry wurde, habe ich den Spargel nicht geschält sondern das holzige Ende einfach abgeschnitten. So circa 2 cm. Ich gebe zu das war etwas dekadent.

bisher 3 Kommentare 16. Mai 2008

Da leigt der Hase im Pfeffer

Bei einem Gespräch mit einer Freundin haben wir uns letztens über Pfeffer unterhalten. Meine Freundin meinte dann, sie würde überhaupt keinen Pfeffer benutzen, der sei ihr zu bitter und würde sonst nach nichts schmecken. Verwundert habe ich sie angeschaut. “Welchen Pfeffer nimmst du denn?” habe ich gefragt, “weißen, bunten oder schwarzen?” “Na, denn fertig gemahlenen aus dem Supermarkt,” hat sie geantwortet. Was habe ich nur gedacht, es gibt tatsächlich noch Menschen, die ihren Pfeffer vor dem Verzehr nicht frisch mahlen. Ich habe meiner Freundin dann zugestimmt, dass dieser Pfeffer wirklich nicht schmeckt und das sie es doch mal mit frisch gemahlenen Pfeffer versuchen sollte. Sie wollte sich nun nicht extra eine Pfeffermühle für einen Versuch kaufen. Ich habe ihr dann einen Diskonter empfohlen, bei dem es Pfefferkörner in einer kleinen Pfeffermühle sehr preiswert gibt.
Bei meinem Nächsten Besuch habe ich ihr dann so einen kleine Pfeffermühle geschenkt. Seit dem mag sie jetzt auch Pfeffer.

bisher 4 Kommentare 24. April 2008

Bärlauch, jetzt aber schnell

Ich war gestern im Wald und habe Bärlauch gepflückt. Beim Ernten habe ich gesehen, dass sich schon die Blüten bilden. Aufgepasst! Wer noch Bärlauchpesto oder eine Bärlauch-Quiche machen möchte, sollte nicht mehr zu lang warten.
Der Bärlauch ist noch genießbar wenn er blüht, aber die Kraft und der Geschmack geht von den Blättern in die Blüte.

bisher 4 Kommentare 10. März 2008

Die oder der Quiche

Natürlich heißt es die Quiche, sagt Jens aus Berlin. Und da er gut französisch kann und ich nur ein bisschen glaub ich ihm.

die Quiche – la quiche

eine Quiche – une quiche

Danke für den Hinweis.

jetzt kommentieren? 09. März 2008

Beilagen zu Lammlachs

Ludger Freeses Fleischfachverkäuferin Erika Werneke hat in Ludgers Blog ein Rezept für Lammlachs vorgestellt. Nun hat er einige bekannte Blogschreiber dazu aufgefordert, sich Beilage zu dem Lammlachs in Knoblauchöl auszudenken.
Da er mich persönlich angesprochen hat, hier meine Antwort:

Ludger empfiehlt zu dem Lamm einen Rotwein. Ich könnte mir im Sommer als alkoholfreie Alternative gut ein Lassi dazu vorstellen.

Als Salat würde ich einen Zucchinisalat empfehlen. Mir läuft schon beim Schreiben das Wasser im Mund zusammen.

Und als Beilage vielleicht Zwiebelfladen. Die Zwiebelfladen werden aus einem Teig ohne Hefe gemacht und werden dann in der Pfanne “gebacken”.

Und als Nachtisch gibt es dann süßes Stockbrot mit Nussnougatsoße und natürlich eine kleine Käseplatte.

Oh ja, das wäre ein schöner Grillabend.

bisher 1 Kommentar 06. Februar 2008

Ferran Adrià in Berlin

Am 12.02.08 werden um 22.00 Uhr zwei Filme im Rahmen der Berlinale gezeigt, die von Ferran Adrià und seinen Restaurante das El Bulli in Spanien handeln. Ferran Adrià kommt persönlich, leider nicht zum Kochen, aber Stefan Elfenbeim führt ein Gespräch mit ihm.

Die Filme die gezeigt werden sind:

Global Mobile – Food: Amuse-Bouche (Anatomy Of A Lunch)
(USA/Kanada/Frankreich 2007)
R: Heidi Fleischer, Lionel Brouet; 3′; Französisch ohne UT

El Bulli – Història d’un somni
(Spanien 2008)
R: David Pujol; 21′, Katalanisch mit dt. UT, Dokumentarfilm (Work in Progress)
Decoding Ferran Adrià
(USA 2006)
R/P: Christopher B. Collins; 47′; Englisch mit dt. Voice-over, Dokumentarfilm

Der Veranstaltungsort ist Martin-Gropius-Bau / „Gropius Mirror“ Restaurant, Niederkirchnerstraße 7 Ecke Stresemannstraße 110, 10963 Berlin. Die Eintrittskarte kostet 7 €.
Weitere Information gibt es hier.

bisher 2 Kommentare 05. Februar 2008

Milchreisbar

In New York hat das erste Restaurant aufgemacht, das ausschließlich Milchreis verkauft. Rice to Riches heißt der Laden. Auf der Internetseite sind 21 Geschmacksrichtungen von Milchreis ausgeführt. Außerdem kann man zwischen 10 Toppings wählen.
Ich habe mir heute im Supermarkt gleich Milchreis gekauft. Mal sehen was ich für einen Milchreis mache. Ich könnte mir vorstellen einen normalen Milchreis zu kochen und als Topping in Orangenlikör marinierte Orangenstücke.

bisher 2 Kommentare 17. Januar 2008

ältere Beiträge


Themenarchiv

Die neuesten Rezepte

Die neuesten Artikel