Posts gespeichert unter 'Eis selbermachen'

Frischkäseeis mit Flower-Power

Ich habe eine Probe Flower-Power-Gewürzblütenzubereitung geschickt bekommen. Das ist was für mich, ich liebe solche einfachen Gewürze mit denen man aus einfachen Zutaten etwas besonderes machen kann. Ich habe Frischkäseeis gemacht und einfach einen Teelöffel Flower-Power dazu gegeben. Mhm. Das sah super aus, durch die bunten Blütenblätter und gab dem Eis einen feinen Geschmack nach Zimt und Nelke.

bisher 7 Kommentare 22. August 2007

Kokoseis

Diesmal habe ich ein Eis mit Kokosmilch gemacht. Kokosmilch wird ja auch als Sahne Asiens bezeichnet. Also dachte ich müsste man daraus auch ein gutes Eis machen können. Also habe ich eine Dose Kokosmilch (400g), 100 g Zucker und 200 g Sahne mit dem Mixer verrührt und dann eingefroren. Die Eismasse muss man dann alle halbe Stunde umrühren. Ich nehme das mit dem Umrühren nicht mehr so genau. Am Anfang habe ich mir immer einen Wecker gestellt und bin alle halbe Stunde aufgesprungen und habe das Eis umgerührt. Jetzt rühre ich immer um, wenn ich dran denke. Auch regelmäßig, aber nicht mehr auf die Minute genau.

Also nach 5 Stunden war das Eis fertig und hat gut geschmeckt. Die Eiskristalle sind etwas größer und wenn man das Eis anschaut, glaubt man es sind ganz viele Kokosflocken in dem Eis. Das Eis zergeht aber auf der Zunge. Das werde ich bestimmt öfter mal machen, vor allen Dingen als Dessert nach einem asiatischen Essen.

bisher 2 Kommentare 13. August 2007

Avocado-Fan

So letztens bin ich auf die Idee gekommen meinen Lieblingsmilchshake in mein Lieblingseis umzuwandeln. Und zwar bin ich absoluter Avocadofan. Vor allen Dingen mag ich süße Avocadogerichte also Avocado im Obstsalat, Avocadomilchshake und jetzt ist das neuste Avocadoeis. Mhm.

bisher 4 Kommentare 01. August 2007

Joghurteis

Eigentlich wollte ich das Joghurteis so machen. Doch als nach 7 Stunden die Creme immer noch nicht fest war und ich sie immer noch zu süß fand, dachte ich mir, jetzt kannst du auch nicht mehr viel falsch machen. Also habe ich noch 300 g Jogurt zu der Grundmasse gegeben. Ich habe sie dann noch zweimal ungerührt, dann wurde es jedoch Nacht und soweit geht die Liebe zum Kochen dann doch nicht, dass ich meine Nachtruhe für eine Portion Joghurteis opfer. Also habe ich mich hingelegt und am nächsten Morgen, bin ich gleich zum Eisschrank gelaufen. Wo ich einen steinharten Klumpen aus aus dem Gefrierfach holte. Also kein Eis zum Frühstück.

Ich habe dann erstmal Eis Eis sein lassen und mich dem normalen Tagesablauf gewidmet. Am Abend hatten wir dann doch wieder Lust auf Eis. Ich habe den Klumpen aus dem Gefrierschrank genommen und eine halber Stunde antauen lassen, dann habe ich das Eis ordentlich durch gerührt. Das Eis hatte noch kleine Eiskristalle, die man beim Umrühren sehen konnte. Beim Essen hat man sie nicht so gemerkt. Das Eis schmeckt sehr gut, erfrischend und herrlich säuerlich. Nicht so wie ich mir das vorgestellt oder gewünscht habe aber lecker. Ich mache das bestimmt nochmal aber dann gleich mit 500 g Joghurt. Gut finde ich auch an dem Joghurteisrezept, dass kein Ei in dem Eis ist, so dass man es unbedenklich nochmal antauen kann ohne Angst vor Salmonellen.
Als nächstes werde ich mal ein Frischkäse ein ausprobieren, bei dem Eis ist der Fettgehalt höher, dass wird bestimmt cremiger.

Gelernt habe ich diesmal, man sollte nicht nach jedem Rühren probieren, wenn das Eis fertig ist, hat man dann keinen Appetit mehr auf Joghurteis.

bisher 6 Kommentare 20. Juli 2007

Eiszutaten eingekauft

So, da Manuel nach Möglichkeiten sucht,wie man zur Zeit am Besten Jogurt zu sich nehmen kann, habe ich Vollmilchjoghurt, Sahne und feinsten Zucker gekauft.

Ich werde erstmal ein Joghurteis naturell machen, wenn es nicht gelingt, ist es nicht so schade, um die Zutaten.
Für das Joghurteis brauche ich 200 g Sahne, 100 g Zucker, 200 g Vollmilchjoghurt und 1 TL Zitronensaft. Erst habe ich die Sahne und den Zucker geschlagen und dann den Joghurt untergehoben. Zum Schluss habe ich den Zitronensaft dazu gegeben. Nun alles in einen flachen Behälter und einfrieren. Ich habe einen runden Behälter genommen, ich finde da kann man die Sachen besser drin umrühren. Die Joghurteimischung schmeckt ganz schön süß, wahrscheinlich sollte ich das nächste Mal weniger Zucker nehmen.

So und nun alle 15 Minuten rühren und nach einer Stunde nur noch alle halbe Stunde.

Na, dann berichte ich mal später weiter.

bisher 2 Kommentare 18. Juli 2007


Themenarchiv

Die neuesten Rezepte

Die neuesten Artikel