Posts gespeichert unter 'Kochbücher'

Kürbis-Curry-Cake

In meinem Lieblingsbuchgeschäft kann man Kaffee trinken und dazu Bücher durchblättern. Diesmal ist mir ein quadratisches Buch in die Hände gefallen, das mit seiner länglichen Form an eine Kastenform zum Backen erinnert. Tatsächlich befinden sich in dem Buch 110 Rezepte für pikante und süße Cake aus der Kastenform. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den pikanten Rezepten. Die Rezepte sind für eine 26er Kastenform oder 6 Muffinförmchen berechnet. Die Autorin hat zahlreiche pikante und süße Kuchenrezepte in diesem Buch vereint.

Ein richtiges Buch für Leute, die einfach etwas raffiniertes Backen wollen. Die Rezepte basieren auf drei Grundrezepten, die die Autorin facettenreich zusammengestellt hat. Bei jedem Aufschlagen des Buches findet man einen neuen Kuchen, den man gern ausprobieren möchte. Ich habe mir den Birnen-Ingwer und den Erbsen-Sesam-Cake zum Ausprobieren vorgemerkt.

Dem Fotografen ist es gelungen die immer gleiche Form des Kastenkuchens variantenreich und appetitlich darzustellen. Ein Buch zum Selberbehalten oder zum Verschenken an Freunde, die gern etwas ausprobieren, aber nicht viel Zeit haben. Oder für Picknickfans, da man die Kuchen einfach in der Kuchenform transportieren kann.
Kürbis-Curry-Cake
Durch die Rezepte habe ich mich zu einem Kürbis-Curry-Cake mit Kürbiskernen inspirieren lassen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Mengenangaben in dem Buch sehr ungenau sind. Es gibt keine Angabe, wie viel Salz man in den Cake macht. Außerdem ist oft von einer Handvoll die Rede, etwa eine Handvoll Pinienkerne, da ich meine Zutaten gern abwiege, mag ich solche Mengenangaben gar nicht. Die pikanten Kuchen sind durch den Käse und das Öl sehr gehaltvoll. Es ist als gut einen frischen Salat dazu zu reichen. Praktisch sind die Cake um sie als Mittagessen mit zur Arbeit oder zum Picknick mitzunehmen.

bisher 4 Kommentare 10. Oktober 2007

Fondues

Wenn es kälter wird, ist wieder Fondues-Zeit. Aber auch jetzt ist Fondue und Raclette eine leckere Idee. Wenn meine Freunde und ich jetzt noch die Abende auf dem Balkon genießen wollen, ist so ein Fondue oder Raclette eine praktische Wärmequelle.

Das Buch Fondues von GU ist da ein toller Ideengeber für Fondueabende. Hier findet man Tipps zu Käsefondue, Fleisch- und Fischfondue, Brühefondue oder süße Fondue als Nachspeise. Interessant auch die Idee im Fonduetopf Teige auszubacken, wie etwa Gemüse im Tempurateig. Das Buch steht auf meiner Wunschliste und ist mit 7,50 EUR echt nicht teuer.

Das Buch ist weniger was für jemand der Saucen und Dipps fürs Fondue sucht. Saucenrezepte gibt es in dem Buch keine 10 Stück.

bisher 3 Kommentare 11. September 2007

Göttliche Tartes

Ihr merkt schon, zur Zeit lese und teste ich viele Kochbücher. Man möchte ja auf dem laufenden Stand bleiben. Deshalb heute wieder eine kleine Buch-Rezension:

Beim Lesen des Buches Göttliche Tartes läuft einen das Wasser im Mund zusammen und man möchte gleich los backen, wie Claudia es bereits gemacht hat.

Das Buch ist hochwertig verarbeitet. Es hat einen festen Einband und die Bilder sind hervorragend. Auf mehreren Seiten wird die Erstellung der verschiedenen Tarte-Teige erkärt. Eric Kayser geht grundsätzlich davon aus, dass der Tarte-Teig eine Nacht ruhen muss. Er verarbeitet in die Teige bereits Gewürze, so dass sie zu den anderen Zutaten passen und nicht immer gleich schmecken. Das Buch beinhaltet 60 Rezepte und hat einen Preis von 29,95 EUR, also eher etwas für Liebhaber. Die Rezepte sind aber so einfach, dass man sich die Rezepte auch beim reinschauen ins Buch merken kann und dann mal eine leckere Auberginen Tarte zu Hause nachbackt.

jetzt kommentieren? 06. September 2007

Küchenprinzessinnen

Das Buch Küchenprinzessinen, ab jetzt wird selbst gekocht! hat mich von der Aufmachung und dem Design sehr angesprochen. Auf dem Cover ist eine junge Frau abgebildet, die auf der Erde in ihrer Küche sitzt. Der Einband ist aus dicker Pappe und das Buch hat eine Ringbuchheftung. Alles sehr praktisch in der Küche, so klappt das Buch nicht wieder zu beim Lesen. Besonders sind die halbtransparenten Seiten, also eine wirklich gute und interessante Aufmachung.

Im Buch selber werden einige Rezepte vorgestellt und die jungen Frauen, die diese Rezepte angeblich regelmäßig kochen. Herausstechend bei den Rezeptzutaten und den Bildern ist jedoch das Productplacement für “du darfst” und Kühne.

Also als Werbegeschenk von “du darfst” würde ich dieses Buch gerne nehmen, aber bezahlen würde ich für dieses Rezeptbuch garantiert nicht.

jetzt kommentieren? 05. September 2007

Kochen für die Familie

Ich war gestern in der Bücherei und habe in der Kochbuchabteilung gestöbert. Als regelmäßiger Food-Blogschreiber werden von mir bei Geburtstagen u.ä. als Gastgeschenk natürlich schöne und gut aufgemachte Kochbücher erwartet. Außerdem ist es natürlich für mich selber auch interessant neue Trends zu sehen.

Hier ein Buch das mich überrascht hat, Kochen für die Familie von GU. Ich hatte wieder ein Buch erwartet in dem Gerichte stehen, die eher den Kindern schmecken als Erwachsenen, mit vielen süßen Gerichten und traditionellen Gerichten.

Aber eigentlich ist das Familienkochbuch eher ein Grundkochbuch mit Beschreibungen selbst der einfachsten Fragen, wie  koche ich Eier weich, wie koche ich Reis und…

Das Buch enthält viele Tipps, zum Beispiel wo sind einfache Handgriffe, so dass die Kinder helfen können, außerdem Speed Tipps, Vegi-Tipps und Tuning Tipps.

In dem Buch findet man leckere, einfache Rezepte die nicht angestaubt sind, sondern einfach lecker.

Mit einem anderen Design wäre es das ideale Anfängerbuch, wenn jedoch ein Jugendlicher dieses Buch offen liegen hat, wenn der Partner das erste mal zum Essen kommt, kann ich mir vorstellen, dass der Partner reiß ausnimmt, da er denkt, der Koch beschäftigt sich schon mit der Familienplanung. ;)

Also das Buch eher jemanden schenken, der gerade Kinder bekommen hat und sich nun von Fastfood und Tütchensuppen verabschieden möchte.

bisher 1 Kommentar 29. August 2007

Die Bibel der italienischen Kochkunst

Ich hatte gestern die Bibel der italienischen Kochkunst in den Händen. Von Form und Dicke glich sie der Bibel und auch wenn man das Papier anfasste. Das Papier ist so leicht rauh und fühlt sich pergamentartig an, ist jedoch nicht so dünn. Das Buch heißt “Der Silberlöffel”, es umfasst 2000 Rezepte aus allen Teilen Italiens. Der Phaidon Verlag, der eigentlich Kunstbücher verlegt, hat das in Italien seit 50 Jahren existierende und mehrmals aktualisierte Buch erstmal ins Deutsche übersetzt. Italinische Kochbücher sind grundsätzlich anders aufgebaut als Deutsche. Die Beschreibungen der Rezepte sind nicht so detaliert. Die Übersetzer haben bei der Übersetzung diesen Umstand berücksichtig und die Rezepte ausführlicher beschrieben. Das Buch umfasst 200 Fotos, die Fotos werden ausschließlich bei Tageslicht fotografiert, was die Darstellung authentisch macht. Mit dem Preis von 39,95 € ist das Kochbuch auch erschwinglich.

jetzt kommentieren? 19. November 2006


Themenarchiv

Die neuesten Rezepte

Die neuesten Artikel