Familienabend - So kommt niemand zu kurz

 

Jede Familie genießt es, wenn sie sich an einem Abend der Woche nur mal Zeit für sich nehmen kann und den ganzen Alltagsstress um sich herum vergessen kann. Man wächst als Familie zusammen und kann auch den Interessen seiner Kinder nachgehen. Damit beim Familienabend aber keiner zu kurz kommt, sollte man einige Tipps befolgen.

An einem Familienabend muss man nicht unbedingt etwas zusammen spielen. Oftmals reicht es auch, wenn man sich gegenseitig zuhört. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl und ganz nebenbei lernt man die Familienmitglieder viel besser kennen. Im Berufs- oder Schulalltag hat man durch den Stress bedingt kaum Zeit oder Möglichkeiten, aufeinander so einzugehen wie man es gerne möchte. Vielleicht haben die eigenen Kinder Probleme in der Schule und man weiß als Elternteil gar nichts davon? Oder es steht eine wichtige Klausur an – diese Situationen kann man ergreifen, um zuzuhören, zu trösten oder Mut zu spenden.

Spiele für die Kleinen

Von der Familiensituation und dem Alter der Kinder abhängig, sollte man Spiele für den Familienabend wählen. Kleinere Kinder sollte man nicht gleich überfordern und deswegen ein Spiel aussuchen, das ihnen Spaß und Freude bereitet.

„Mensch ärgere dich nicht“ ist ein immer noch sehr beliebtes Spiel. Dennoch sollte man auch individuell auf die Wünsche des Kindes eingehen. Unabhängig vom biologischen Alter entwickelt sich eine Reife, die auch die Interessen des Kindes bestimmt. So kann das Spiel „Jenga“, bei welchem man immer ein Holzklötzchen aus dem Turm nimmt und dieses oben drauf legt, äußerst amüsant sein.

Altersunabhängige Spiele

In einer Familie, in denen sowohl ältere als auch jüngere Kinder sind, sollte man geschickt ein Spiel auswählen, an welchem beide Freude haben. Ein kleines Kind mit den Regeln von Schach zu überfordern, ist nicht sehr klug. Besser wäre es, bei schönem Wetter im Sommer draußen an der frischen Luft Badminton zu spielen. Dabei kann man auch Mannschaften bilden und die Teams nach einer Runde wechseln.

„Monopoly“ gilt schon lange als Spiel für die gesamte Familie. Die Spielregeln sind schnell erklärt und für jeden leicht verständlich. Außerdem hat man hierbei noch die Möglichkeit, die Spielregeln selbst ein wenig abzuwandeln und so dem Alter der Kinder anzupassen. Eine ebenso gute Wahl wären Quizspiele, bei denen die Fragen in unterschiedliche Schwierigkeitsgrade unterteilt sind.


Abgelegt in: Haushalt

Werbung
Rezept suchen
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.
Newsletter

Hier Email eintragen: