Obst - Nicht nur im Sommer beliebt

 

Obst stellte für den Menschen früher eine wichtige Nahrungsquelle dar. Ohne Weiterverarbeitung konnte es gegessen werden. Heutzutage wird uns der Zugang zu Obst durch das breite Sortiment im Supermarkt sehr vereinfacht. Da Obst sehr gesund ist und dem Körper wichtige Stoffe liefert, ist dies kein Wunder.

Kernobst und Steinobst

Man teilt das Obst nach seiner Zusammensetzung ein. Ein Großteil der bekanntesten und beliebtesten Obstsorten besteht aus dem Kern- und dem Steinobst. Zum Kernobst gehören beispielsweise Äpfel, Birnen und Hagebutten. Aprikosen, Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche sowie Nektarinen sind in die Gruppe des Steinobst einzuordnen.

Beerenobst, Schalenobst & Co.

Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Weintrauben, Heidelbeeren und die häufig zum Camembert gegessenen Preiselbeeren sind in der Gruppe des Beerenobst die wohl bekanntesten Sorten. Zum Schalenobst gehören die Kokosnuss, Erdnüsse, Mandeln, Pistazien und Walnüsse. Neben diesen vier grob umfassenden Bereichen gibt es aber auch noch andere, wie zum Beispiel den der Exotikfrüchte und der Südfrüchte, zu denen fast alle übrigen Früchte, wie in etwa Ananas und Melonen zählen.

Früchte und ihr positives Wirken

Äpfel sind schon seit Jahrhunderten dafür bekannt, die Zähne sowohl zu reinigen als auch zu schützen. Wenn man unterwegs ist und keine Zahnbürste zu Hand hat, tut es ein Apfel zur Not auch. Dennoch sollte man diesen nicht als Ersatz für eine Zahnbürste ansehen.

Birnen scheinen wohl deshalb so beliebt zu sein, weil sie wie Äpfel viele positive Effekte besitzen. So eignen sie sich ideal für Menschen, die an einer Blutarmut leiden. Aber auch bei einem schwachen Nervensystem oder wenn man eine entwässernde Wirkung erzielen möchte, kann man zu Birnen greifen.

Rund 95 % der Wassermelone bestehen aus Wasser, der Fettanteil ist nicht größer als 0,2 %. Deswegen ist die Wassermelone gerade im Sommer das ideale Obst zum Entschlacken. Man wird satt, fühlt sich danach jedoch nicht träge und hat kaum Fett aufgenommen.

Besonders viele Diäten werden in Kombination mit Ananas angeboten. Und diese Frucht hat es auch wirklich in sich. Wegen ihrer vielen Vitamine eignet sie sich bestens als Fatburner. Doch auch bei Gelenkbeschwerden soll Ananas helfen. Wer an Magenproblemen leidet, sollte es ebenfalls einmal mit dem Essen von Ananas versuchen.


Abgelegt in: Was ist was

Werbung
Rezept suchen
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.
Newsletter

Hier Email eintragen: