Klimawandel und Jogurt

Autor Nachricht
Verfasst am: 12. 07. 07 [10:21]
LenaMarie
Themenersteller
Dabei seit: 02.07.2007
Beiträge: 8
Im Moment reden ja alle darüber, dass man keine exotische Früchte kaufen soll, wg. Transportkosten und Klimawandel. Verständlich und finde ich auch sehr gut. Aber habt ihr schon einmal überlegt, welchen Weg ein einfacher Fruchtjogurt zurück gelegt hat?

Die Früchte aus Polen, der Plastikbecher aus Portugal, die Abfüllung in Bayern, der Supermarkt in Köln - da kommen locker bis zu 7.000 Kilometer pro Jogurt zustande. Also, ein Ausstieg aus dem Wahnsinn ist kaum möglich.

LenaMarie
Verfasst am: 13. 07. 07 [19:44]
Meikel
Dabei seit: 13.07.2007
Beiträge: 8
Da in Joghurt kaum Früchte drin sind... macht die Anfahrt aus Polen auch nicht viel aus...

Da finde ich es viel schlimmer, dass Litschis in kleine Käfige eingesperrt werden und dann sooooo weit hierher transportiert werden... Die armen Litschis...

Gruss,

Meikel

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.2007 um 19:44.]
Verfasst am: 14. 07. 07 [09:40]
Arne
Dabei seit: 02.07.2007
Beiträge: 8
Liebe Meikel,

Du brauchst Dir keine Sorgen mehr zu machen - habe bei der russischen Botschaft schon 10.000 Visa-Anträge für bedrohte Litschis eingereicht - Herr Putin zickt zwar noch etwas rum, aber da ich bereits vier Kilo Bananen an Angela gesandt habe, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Also, rettet die Litschies - raus aus den kleinen Käfigen und rein in die neue Post-Moderne Demokratie von Putin.

Arne



Rezept Forum
Rezept suchen
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.
Newsletter

Hier Email eintragen:

Login


Passwort vergessen?