Meeresfrüchte

Alle essbaren Meerestiere werden „Meeresfrüchte“ genannt. Darunter Muscheln, Wasserschnecken, Kalmare, Tintenfische, Hummer, Langusten, Garnelen und Krabben. In Ländern die am Meer liegen sind Meeresfrüchte großer Bestandteil der täglichen Nahrung, so z.B. in Italien und Teilen Frankreichs. Anders als der Begriff Meeresfrüchte umfasst das englische Wort Seafood alle essbaren Tiere aus dem Meer, hier auch Fisch und Wal. Meeresfrüchte sind frisch oder gefroren erhältlich. Sehr bekannt ist, dass man Muscheln nur mit Monaten mit „r“ am Ende genießen sollte, also von September bis Februar.


Hummer-Cocktail

Wer sich an Hummer rantraut, sollte das mal ausprobieren.

Krabbensalat

Lecker Vorspeise für 10 Personen, dazu kann man Weißbrot reichen


Werbung
Rezept suchen
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.
Newsletter

Hier Email eintragen: